Ein großartiges Wochenende in Soltendieck

[ar] Ein ganzes Wochenende Gemeinschaft pflegen und trainieren, das war ein Wunsch der jugendlichen Leichtathleten des TuS Soltendieck. Und warum wegfahren, wenn dafür in Soltendieck alles vorhanden ist. Ein toller Sportplatz mit Laufbahn, Weitsprung- und Wurfanlagen. Eine Halle, die mit Erlaubnis am Wochenende genutzt werden durfte. Ein Sportlerheim für die Mahlzeiten und abends zum Klönen. Eine Umkleide mit Waschgelegenheit zum Übernachten– perfekt! Und diese Möglichkeit nutzten zwölf Jungen und Mädchen im Alter von 12-18 Jahren an, von denen acht plus Trainerin übernachteten.

Leichtathletik-Trainingslager 2018

Leichtathletik-Trainingslager 2018

Das Trainingsprogramm umfasste, neben Konditions- und Fitnesstraining, Einheiten in den verschiedenen Wurfdisziplinen, Weitsprung und Sprint. Einige der Trainingseinheiten wurden von den Jugendlichen selber erarbeitet und geleitet. Als Aufsichtsperson beteiligte sich die Trainerin der Fußballmädchen Rita Schumann.
Um die Verpflegung hatte sich Spartenleiterin Lisann Retzlaff gekümmert, unterstützt von den Eltern, die Salate und Frikadellen,

Spaghetti-Bolognese und Nachtisch vorbeibrachten.
Los ging es am Freitagnachmittag, gleich nachdem die Sachen verstaut und das Sportlerheim etwas umgeräumt war, mit einer Einheit Konditionstraining auf dem Dorfanger und anschließenden Einheiten im Diskus- und Speerwurf. Dem Abendessen folgte bis Mitternacht ein sehr lustiger Spieleabend.
Nach dem Wecken am Samstagmorgen stand Frühsport auf dem Programm und das hieß, alle laufen zum Dorfladen um Bötchen zum Frühstück zu holen. Das Trainingsprogramm des Tages bestand aus Fitness mit Stabilisationsübungen, Weitsprungtechnik, Kugelstoß und einer Überraschungseinheit, in der verschiedene Testübungen zur Leistungsfähigkeit absolviert wurden. Nach dem Abendessen folgten die Auswertung der Testübungen und wieder ein Spieleabend. Doch etwas erschöpft und auch wegen der Zeitumstellung wurde es nicht so spät wie am Vorabend.
Der Sonntag startete wieder mit dem Frühsport: Brötchen holen. Den Minustemperaturen geschuldet aber etwas verkürzt. Nach dem Frühstück standen zwei Trainingseinheiten Sprint an. Zur ersten einschließlich des Aufwärmens ging es ins DGH, zur zweiten bei herrlichem Sonnenschein auf die Laufbahn. Mit einem Laufspiel endete das Trainingsprogramm.
Statt der geplanten Pizza zum Abschluss gab es ein Resteessen und die unterschiedlichen Varianten haben wirklich super geschmeckt! Zum Schluss dann Sachenpacken, noch aufräumen und saubermachen.
Ein anstrengendes, aber großartiges Wochenende war das, da waren sich alle Beteiligten einig.