Erfolgreiches Tischtennis Wochenende

In Unterzahl Sieg für TuS Soltendieck Herren II .

[omü] Die Tischtennis Abteilung hat ein erfolgreiches Wochenende hinter sich. Am Freitagabend konnten beide Mannschaften gewinnen und am Sonnabend gab es für Friedhelm Schulz einen Kreismeistertitel bei den Seniorenmeisterschaften.

TuS Soltendieck – TSV Wrestedt/St. II   9 : 6

Reiner Krebel wurde im Spiel gegen den TSV Wrestedt/St. II zum Matchwinner

Reiner Krebel wurde im Spiel gegen den TSV Wrestedt/St. II zum Matchwinner

Der ersten Herren gelang im zweiten Saisonspiel in der 2. Bezirksklasse der erste Saisonerfolg. Im Heimspiel in der Wierener Schulturnhalle lag der TuS nach denEingangsdoppeln mt 1:2 zurück, Jörn Lesemann/Friedhelm Schulz gewannen ihr Spiel mit 11:9 im fünften Satz und hielten ihre Mannschaft im Spiel. In der ersten Einzelrunde gelangen Marco Schulze, Jörn Lesemann, Friedhelm Schulz und Reiner Krebel deutliche Erfolge, dies bedeute eine 5:4 Führung. Nur Harald Knüdel (knapp in fünf Sätzen) und Christian Kunstmann verloren. Christian und Harald machten aber ihre Niederlagen im zweiten Durchgang wett, wobei besonders der Sieg von Kunstmann mit 13:11 im letzten Satz gegen die Nr.1 der Gäste bemerkenswert war. Neuzugang Lesemann gewann auch sein zweites Spiel deutlich mit 3:0. Da aber Marco Schulze und Friedhelm Schulz ihre Spiele verloren stand das Spiel wieder auf der Kippe, besonders als Reiner Krebel im letzten Einzel des Tages mit 0:2 Sätzen zurück lag. Reiner drehte das Spiel aber noch zu einem 3:2 Sieg und sorgte damit für die ersten Punkte der neuen Saison.

TSV Suhlendorf III – TuS Soltendieck II     4 : 8
Mit dem Auswärtssieg im Derby beim TSV hält die Zweite weiterhin den zweiten Tabellenplatz. Dabei waren die Voraussetzungen denkbar ungünstig. Da die Erste zeitgleich spielte und dort Jürgen Pickny und Frank Tschampel nicht zur Verfügung standen, musste Reiner Krebel dort aushelfen und wurde für die Erste zum Matchwinner. Da der II. kurzfristig kein Ersatzspieler zur Verfügung stand, konnte sie nur zu dritt antreten. Dies bedeutet eine kampflose Abgabe von vier Spielen, normalerweise ist dies kaum aufzuholen. Olaf Müller, Christian Fauteck und Rüdiger Lilje hatten aber beim Spielstand von 6:5 diesen Rückstand wettgemacht und standen kurz vor einem doppelten Punktgewinn. Der schien aber durch einen 0:2 Satzrückstand von Lije und einem 2:10 Zwischenstand von Müller im fünften Satz wieder in weiter Ferne gerückt. Beiden gelang aber nach dramatischen Ballwechseln noch ein Sieg und damit ein umjubelter Auswärtserfolg. Der Endstand war 8:4, da ein kampfloses Spiel nicht mehr in die Wertung kam.